Semesterapparate

Semesterapparate

Semesterapparat - Gedrucktes

Konventionelle Semesterapparate enthalten Bücher, Aufsatzkopien und andere Materialien aus dem Bestand der Bibliothek, die von den Dozierenden zur Unterstützung einer Lehrveranstaltung zusammengestellt werden.

Am  Standort in der Zentralbibliothek oder einem der anderen Lesesäle wird der Semesterapparat mit dem Namen des Dozenten bzw. mit dem Thema der Lehrveranstaltung gekennzeichnet.

Die Bestände der Semesterapparate sind nicht ausleihbar!

Information für Dozierende

Wenn Sie einen Semesterapparat einrichten wollen, wenden Sie sich vorab an die für das Fach zuständigen Fachbetreuer oder Fachreferenten.

Zudem bitten wir Sie unsere Richtlinien für die Aufstellung der Semesterapparate zu beachten.


Elektronischer Semesterapparat - in Stud.IP abrufbar

Scan-Service für Bestände der Universitätsbibliothek
Dozierende können auf Antrag Aufsätze und kleine Teile von Büchern aus dem Bestand der Universitätsbibliothek digitalisieren lassen und diese dann selbst im Lernmanagementsystem Stud.IP der betreffenden Veranstaltung zuordnen.

Vorteile des elektronischen Semesterapparates in Stud.IP

  • Die Digitalisate stehen allen eingeschriebenen Teilnehmern einer Lehrveranstaltung orts- und zeitunabhängig zur Verfügung.
  • Zeitaufwändiges kopieren aus Ordnern und Büchern seitens der Studierenden entfällt.

Was darf in elektronischen Semesterapparaten eingestellt werden?

Das Urheberrecht setzt elektronischen Semesterapparaten enge Grenzen. So dürfen ausschließlich Aufsatzkopien und Bücher aus dem Bestand der Universitätsbibliothek digitalisiert werden. Bücher und Aufsätze aus Zeitschriften, die nicht im Bestand der Universitätsbibliothek Passau sind, dürfen nicht eingestellt werden, also auch keine Bücher und Aufsätze aus der Fernleihe!

Auch beim Umfang gibt es enge Grenzen: in digitalen Semesterapparaten dürfen nur kleine Teile von Büchern eingestellt werden: max. 12 % des Seitenumfangs bzw. max. 100 Seiten, wobei alle zugänglich gemachten Teile zu summieren sind.

Den urheberrechtlichen Regelungen widersprechende Digitalisierungswünsche werden nicht ausgeführt.

Der/Die auftraggebende Dozent/die Dozentin ist für die Einhaltung der urheberrechtlichen Bestimmungen verantwortlich.

Urheberrechtliche Bestimmungen

UrhG - Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte. § 52a Öffentliche Zugänglichmachung für Unterricht und Forschung.  Pressemitteilung des BGH zum Urteil vom 20.11.2013, mit der Festlegung kleine Werkteile sind höchstens 12% eines Werkes.

Gemeinsame Charta zum Verständnis von §52a UrhG  Urheber: Bibliotheksverbände, Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher Verleger und Börsenvereins.

Aus den gesetzlichen Regelungen ergibt sich:

  • von der Bereitstellung ausgenommen sind Bücher und Aufsätze aus Zeitschriften, die nicht im Bestand der Universitätsbibliothek Passau vorhanden sind, also keine Digitalisierung von Fernleihmaterialien! Sie können Anschaffungsvorschläge für nicht in Passau vorhandene Literatur vorab an die für das Fach zuständigen Fachbetreuer oder Fachreferenten mit dem Vermerk "Semesterapparat" richten. 
  • der Umfang beschränkt sich auf kleine Teile von Büchern (max. 12 % bzw. max. 100 Seiten, wobei alle zugänglich gemachten Teile zu summieren sind)
  • Aufsätze aus gedruckten Zeitungen oder Zeitschriften können vollständig verwendet werden
  • Ausdrucke aus Datenbanken dürfen nicht digitalisiert werden, insofern sie nicht auch außerhalb der Datenbank gefunden werden können
  • Druckwerke geringen Umfangs bis max. 25 Seiten dürfen komplett digitalisiert werden
  • die Digitalisate müssen zur Veranschaulichung im Unterricht dienen; weiterführende Literatur fällt nicht darunter.
  • die Dateien dürfen nur in Stud.IP eingestellt werden, da nur hier der Login-geschützte Zugriff durch einen begrenzten Personenkreis gewährleistet ist
  • die Begrenzung auf kleine Teile darf nicht durch sukzessive Nutzung umgangen werden
  • Eine dauerhafte Speicherung ist nicht erlaubt

Die Dozierenden sind für die Einhaltung der urheberrechtlichen Bestimmungen verantwortlich.

Praktische Hinweise

  • Bündeln Sie zusammengehörige Blätter nur mit Büroklammern, nicht heften!
  • Senden Sie die Kopien zusammen mit dem unterschriebenen Antragsformular an die Universitätsbibliothek.
  • Wollen Sie mehrere Aufsätze/Kapitel eines Buches digitalisieren lassen, genügt ein ausgefülltes Formular mit entsprechenden Vermerken.
  • Eingereichte Vorlagen werden nach dem Scannen an den Auftraggeber zurückgeschickt.
  • Die Digitalisate werden per E-Mail versandt.
  • Der Scan-Service der Universitätsbibliothek ist kostenlos.

Welche Termine sind zu beachten?

Sie können jederzeit Vorlagen zur Digitalisierung einreichen. Rechnen Sie mit einer Bearbeitungsdauer von bis zu 10 Werktagen. Ergänzungen auch während des Semesters sind immer möglich. Wenn Dateien zu einer bestimmten Veranstaltung gebraucht werden, bitten wir Sie, diesen Termin auf dem Scanauftrag zu vermerken und die Vorlagen frühzeitig abzugeben.

Wie wird der elektronische Semesterapparat eingerichtet?

Die Digitalisate werden per E-Mail an den Auftraggeber geliefert. Das Einstellen in Stud.IP besorgt der Dozent selbst. Ggf. hilft der Stud.IP-Support.

Ansprechpartner für elektronische Semesterapparate

Konrad Meier
Zentralbibliothek, Raum 229
Telefon: 0851 509 1645
konrad.meieratuni-passau.de

Fragen Sie uns

Information & Auskunft
Information & Auskunft

Raum Zentralbibliothek, 1.OG

Tel.: +49 851 509-1630 ubinfoatuni-passau.de

Website

Schnellsuche


 InfoGuide
 Primo Suchportal

Folgen Sie uns

RSS Button
Facebook Button