SFX - schnell vom Literaturzitat zum Volltext

SFX - schnell vom Literaturzitat zum Volltext

Warum SFX?

Häufig finden Sie in einer Datenbank zwar ein Literaturzitat, den Volltext liefert die Datenbank jedoch nicht. Dann durchsucht SFX (SFX steht für "Special Effect") den Bibliotheksbestand nach einem möglicherweise zugreifbaren Volltext.

Im bestmöglichen Ergebnis gibt es die Möglichkeit eines Volltextzugriffs im Uni-Netz.  Im zweitbesten Fall gibt es einen Printbestand an der Bibliothek und SFX liefert die InfoGuide-Aufnahme mit Lesesaal- oder Magazinsignatur.

Gibt es keinen Bestand in Passau, kann zumindest eine Fernleihbestellung auf den Weg gebracht werden. Dann werden - arbeitssparend - die Literaturdaten in das Online-Fernleihbestellformular übernommen.

Wie funktioniert SFX?

Icon SFX = special effects

In SFX-fähigen Datenbanken (s. Liste unten) wird den Treffern der SFX-Button angeheftet. Nach Anklicken des Buttons zeigt die SFX-Serviceseite weiterführende Angebote.

SFX-Services-Fenster
mit Klick vergrößern

Die SFX-Serviceseite bietet beispielsweise an:

  • Link zum elektronischen Volltext, zum Abstract oder Inhaltsverzeichnis, soweit im Netz der Universität Passau verfügbar
  • Suche im Passauer Katalog im InfoGuide - lokal vorhandene Printbestände werden angezeigt
  • Suche im Katalog des Bibliotheksverbundes Bayern (Gateway Bayern)
  • Link zur Fernleihbestellung, die Titeldaten werden übernommen
  • Link zur Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB)

SFX beim externen Zugriff

Sofern die Datenbank über den externen Zugang erreichbar ist und SFX unterstützt, steht die SFX-Funktionalität auch beim externen Zugriff zur Verfügung. Externer Zugang