SFX - schnell vom Literaturzitat zum Volltext

SFX - schnell vom Literaturzitat zum Volltext

Warum SFX?

Szenario: Sie finden Sie in einer Datenbank einen Hinweis auf einen Zeitschriftenartikel oder ein Buch, den Volltext liefert die Datenbank jedoch nicht. Dann kann man per SFX-Funktion (SFX steht für "Special Effect") nach einem möglicherweise verfügbaren elektronischen Volltext oder dem gedruckten Artikel/Buch suchen.

Im bestmöglichen Ergebnis ist ein Volltext im Uni-Netz erreichbar.  Im zweitbesten Fall gibt es einen Printbestand an der Bibliothek und SFX liefert die InfoGuide-Aufnahme mit Lesesaal- oder Magazinsignatur.

Gibt es keinen Bestand in Passau, kann zumindest eine Fernleihbestellung auf den Weg gebracht werden. Dabei werden die Literaturdaten automatisch in das Online-Fernleihbestellformular übernommen.

Wie funktioniert SFX?

Icon SFX = special effects

In SFX-fähigen Datenbanken (s. Liste unten) erscheint in der Trefferliste der SFX-Button, oder es gibt Formulierungen wie "Bestandskatalog durchsuchen", "Get Access", Check Library Catalogue" oder sinngleich.  Nach dem Auslösen der SFX-Funktion erscheint die SFX-Serviceseite.

SFX-Services-Fenster
Vergrößern durch Anklicken

Die SFX-Serviceseite wird kontextsensitiv erzeugt und macht Angebote:

  • Link zum elektronischen Volltext, zum Abstract oder Inhaltsverzeichnis, soweit im Netz der Universität Passau verfügbar
  • Suche im Passauer Katalog im InfoGuide - lokal vorhandene Printbestände werden angezeigt
  • Suche im Katalog des Bibliotheksverbundes Bayern (Gateway Bayern)
  • Link zur Fernleihbestellung ("Das will ich haben"), die Titeldaten werden übernommen
  • Link zur Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB)

SFX beim externen Zugriff

Sofern die Datenbank über den externen Zugang erreichbar ist und SFX unterstützt, steht die SFX-Funktionalität auch beim externen Zugriff zur Verfügung. Externer Zugang