Bibliotheksprofil

Bibliotheksprofil

Aufgaben und Struktur der Bibliothek

Die Universitätsbibliothek Passau ist eine zentrale Einrichtung der Universität Passau.
Sie besteht aus fünf Teilbibliotheken:

Ihre Hauptaufgaben sind die Literatur- und Informationsversorgung der Studierenden und Lehrenden an der Universität, die Vermittlung von Informationskompetenz, sowie die Unterstützung bei der Publikation wissenschaftlicher Arbeiten.
Darüber hinaus steht sie Bürgern, Behörden und Firmen aus Stadt und Region offen.
Die Benutzung ist gebührenfrei.

Bestand

Der Bestand der Universitätsbibliothek Passau umfasst ca. 2 Millionen Bände sowie etwa 1.900 laufende Zeitschriftenabonnements. Die Literatur ist überwiegend frei zugänglich und thematisch geordnet in den fünf Lesesälen aufgestellt. Außerdem wird ein Teil des Bestandes in Magazinen gelagert und kann über den Katalog bestellt und nach Hause ausgeliehen werden.

Recherchierbar sind die Bestände über den Bibliothekskatalog "Infoguide". In diesem sind zudem alle Medien der Staatlichen Bibliothek Passau verzeichnet, deren Titel an den mit 'S' beginnenden Signaturen zu erkennen sind. Auch diese Bestände sind meist ausleihbar. Eine umfassende Literatursuche inklusive Zeitschriftenartikeln und frei zugänglichen Volltexten ist über das "Primo Suchportal" möglich.

Neben gedruckten Büchern und Zeitschriften bietet die Bibliothek zudem eine Vielzahl an elektronischen Medien an:

Datenbanken:
Die Bibliothek hat etwa 260 Datenbanken für das Hochschulnetz lizenziert. Zudem sind ca. 1.200 Datenbanken frei im Netz verfügbar. Recherchiert werden können diese Datenbanken im Datenbank-Infosystem (DBIS).

Elektronische Zeitschriften:
Neben den über 56.000 frei im Internet zugänglichen Zeitschriften sind ca. 38.000 kostenpflichtige Titel für das Passauer Hochschulnetz freigeschaltet. Diese sind im InfoGuide, Primo Suchportal und in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) verzeichnet.

E-Books:
Die Universitätsbibliothek Passau stellt ihren Nutzerinnen und Nutzern Fachliteratur in Form von für das Uni-Netz lizenzierten und frei zugänglichen E-Books zur Verfügung. Insgesamt sind ewa 200.000 E-Books zugänglich.

Sammelschwerpunkte

Gesammelt wird Literatur zu den Fachgebieten Jura, Volks- und Wirtschaftswissenschaften, Mathematik und Informatik, Theologie, Sprach- und Literaturwissenschaften, Geisteswissenschaften, Südostasienkunde, Kunst, Musik, Pädagogik, Sport und Volkskunde. Diese Schwerpunkte leiten sich aus den an der Universität Passau angebotenen Studiengängen ab.
Ein unverwechselbares Profil gab sich die Universität mit der "fachspezifischen Fremdsprachenausbildung": Unterrichtet werden Arabisch, Portugiesisch, Chinesisch, Russisch, Deutsch als Fremdsprache, Spanisch, Englisch, Tschechisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Indonesisch, Thai, Polnisch und Vietnamesisch.
Als weitere Sondersammlungen sind die Bestände für Südostasienkunde, Europarecht, Ostrecht und Landwirtschaftsrecht sowie eine Cricket-Literatur-Sammlung zu erwähnen.

Zudem wurden die Bestände des Oberhausmuseums Passau von der Universitätsbibliothek erfasst und in ihren Räumen aufgestellt. Außerdem betreut die Universitätsbibliothek Passau die Bestände des Instituts für Kulturraumforschung Ostbaierns und der Nachbarregionen (IKON). Untergebracht ist der Bestand in der Staatlichen Bibliothek.

Information und Schulungen

Hilfestellung bei der Nutzung der Dienste der Bibliothek geben die Zentrale Information, sowie die Informationen in den Teilbibliotheken.
Einschlägige Fachauskünfte werden von den Fachreferenten erteilt.

Die Bibliothek veranstaltet zur Steigerung der Informationskompetenz Schulungen zum Umgang mit dem Bibliothekskatalog "InfoGuide", zu Literaturverwaltungsprogrammen, zur Fernleihe, sowie zur Recherche in Datenbanken. Zielgruppen sind Studierende, DoktorandInnen, LehrstuhlmitarbeiterInnen, sowie Schulklassen und Privatpersonen aus Stadt und Region.

Geschichte

Nach einer Vorlaufzeit von eineinhalb Jahren öffnete die Bibliothek mit Beginn des Studienbetriebs der Universität zum Wintersemester 1978/79 ihre Pforten. Nach diversen Provisorien erfolgte im Herbst 1986 der Umzug der Bibliotheksverwaltung, des Allgemeinen Lesesaales sowie des Großteils der geisteswissenschaftlichen Bestände in das Gebäude der Zentralbibliothek. Die Magazinbestände kamen in eine Kompaktanlage im Kellergeschoss, welches 1995 wegen Platzmangel durch das zusätzlich erworbene Magazin in der Karlsbader Straße erweitert wurde. Die übrigen Teilbibliotheken befinden sich in den einzelnen Fakultätsgebäuden, um eine räumliche Nähe zu den Benutzern zu gewährleisten. Die bereits vorhandenen Bestände der ehemaligen Philosophischen-Theologischen Hochschule Passau wurden eingegliedert.

Die UB in Zahlen

Verausgabte Mittel für Bestandsvermehrung und Einband in 20162.342.616 Euro
darunter: Beschaffungen aus Mitteln der Carl Friedrich von Siemens Stiftung200.000 Euro
Gesamtbestand Einheiten in 20161.992.666
darunter: Bücher und Zeitschriftenbände1.666.123

Bestand digitale Medien
(E-Books, Datenbanken, digitale AV-Materialien)

70.582
Abonnierte nicht-elektronische Zeitschriften und zeitschriftenartige Reihen in 20161.910
Zeitschriften und Zeitungen in elektronischer Form38.303
Eingetragene Benutzerinnen und Benutzer in 201614.297
Zahl der Lesesäle5
Lesesaal-Plätze insgesamt1.172
Festgestellte Lesesaal-Benutzungen in 20161.670.534
Ausleihen insgesamt in 2016247.883
Fernleihe: Bände/Kopien von auswärtigen Bibliotheken bezogen33.518
Fernleihe: Bände/Kopien an auswärtige Bibliotheken geliefert 28.519
Bedienstete in 201676
davon: Ganztagskräfte39
davon: Teilzeitkräfte37
dazu kommen studentische Hilfskräfte     44
Im Jahr 2016 konnte das Schulungsteam bei 216 Veranstaltungen 4.431 Teilnehmer begrüßen.

 

 

Publikationen der UB

Veröffentlichungen der Bibliothek, der Jahresbericht u.a. sind bei Fotos und Berichte zu finden.

Die UB in Bayern

Weitere Informationen zur UB Passau und den bayerischen Universitätsbibliotheken sind auf der gemeinsamen Homepage der Universitätsbibliotheken in Bayern zu finden.